Tomahawk Steak

Das Tomahawk Steak ist ein super genialer Cut. Mann nennt es auch Cowboy Steak. Es ist eigentlich ein Ribeye mit Rippenknochen. Ein typische Bone in Cut. Da ich das Ribeye wegen seinem Intensiven Geschmack liebe, ist das Tomahawk für mich ein absolut genialer Cut.

Zutaten:

1,2kg    Tomahawk Steak (Eatventure)

             Meersalz (Indische Sonnenflocken)

             Pfeffer ist Geschmackssache, wenn dann

             GUTER Pfeffer (z.B. fermentierter Kampot Pfeffer)

Hardware:

Grillthermometer

Anleitung:

Das Prachtstück von Steak parieren und langsam Raumtemperatur erreichen lassen.

Das Steak mit einer guten Prise Meersalz einmassieren und noch mal eine halbe Stunde ruhen lassen.

Hier streiten sich wie so oft die Gelehrten. Salzen oder Pfeffern? Vorher oder nachher? Grundliegend entzieht Salz dem Fleisch Wasser. Der Feuchtigkeitsverlust beim Salzen ist jedoch so gering bei der kurzen Einwirkzeit, dass es sich eh nur auf die obersten Millimeter der Fleischoberfläche auswirkt. Hier verdampft die Feuchtigkeit aber beim Grillen sowieso sofort. Logisch bei über 300 C°. Also hat es obwohl es erstmal logisch klingt, nicht zu Salzen, keinen wirklichen Nachteil. Es hat aber einen großen Vorteil. Das Salz kann in die Oberfläche eindringen und gibt zusammen mit den Röstaromen eine unglaublich aromatische Kruste, auf die ich nicht verzichten möchte. Anders ist es jedoch mit dem Pfeffer. Pfeffer wird bei hohen Temperaturen Bitter (es gibt auch Ausnahmen). Ausserdem ist Pfeffer bei qualitativ hochwertigem Fleisch für mich meistens eh fehl am Platz.

Fazit: Salzen vorher – Pfeffern nachher oder gar nicht.

Zurück zum Thema. Den Backofen könnt Ihr schon mal auf 90 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Steak wird auf einem vorgeheizten Grillrost (Gußrost, Grillgrates) für ca. 5 Minuten gegrillt. Das heißt 2,5 Minuten je Seite, ich drehe es jeweils nach der Hälfte der Zeit um 90° um ein schönes Branding in X-Form auf das Steak zu kriegen.

Jetzt kommt das Steak vom Rost und wird auf einem Teller in den Backofen gestellt. Das Fleischthermometer kommt ins Fleisch und vorzugsweise recht nah an die Mitte des Steaks.

Das Fleisch hat einen perfekten Medium Gargrad bei 52-54 C°, das ist meine persönliche Meinung.

Das Fleisch ist jetzt fertig und kann aus dem Ofen, bitte lasst das Fleisch jetzt noch für 1-2 Minuten auf einem warmen Teller ruhen. Dadurch können die Fleischsäfte wieder gerinnen und im Fleisch verteilen.

Jetzt ist es so weit. Anschnitt und ?  GEIL !!

So kann nix schief gehen bei dem perfekten Steak.

Grill:                 direkte Hitze >300 C°

Nachgaren:       100 C°

Grillzeit:            5 Minuten

Arbeitszeit:       30 Minuten

Kern Temp:       52-54 C°

Weitere Rezepte:

Eure Meinung zählt: