Dry Aged Rinderfilet mit Röstgemüse vom Feuerring

Ein komplettes Menü vom Feuerring. Selbst gereiftes Dry Aged Filet aus meinem Dry Ager, dazu ein tolles Chimichurri mit frischer Minze und geröstetes Gemüse mit gegrillter Zitrone. Was will man mehr? Es soll dem Fleisch ja schliesslich nicht die Show stehlen. Es war mein erstes selbst gereifte Stück Fleisch aus meinem Dryager, was ich zusammen mit Onkel Kethe genossen habe. Ich bin schwer begeistert wie super einfach das funktioniert hat. Ein super zartes Stück mit einem tollen Eigengeschmack.

werbung

Bericht zum Dry Aged Filet

"Das Rezept ist mit meinem ersten selbst gereiften Stück Rinderfilet aus meine DRY AGER entstanden und ich muss sagen das war mal ein ganz besonderes Vergnügen. Wer Reift schon sein eigenen Fleisch Zuhause. Wenn du jetzt neugierig bist und mehr dazu wissen willst kannst du dir hier gerne den kompletten Bericht anschauen."

Zutaten:

400 g    Rinderfilet Filet (Dry Aged)

200g     Süsskartoffel

200g     Kartoffel fest kochend

200g     violette Kartoffeln

200g     Pastinaken

5 ST      Lauchzwiebeln

5 ST      Lauchzwiebeln

1 ST      Knoblauch (Knolle)

1 ST      Zitrone (Bio)

1 Bund kleine Möhren

4 EL       Olivenöl

1 EL       Gemüsebrühe (Pulver)

Sauce:

Chimichurri Minze

Bei den Zutaten ist euch wirklich alles frei gestellt, ihr könnt Fenchel nehmen, Zuchini, Aubergine und alles was Ihr an Gemüse liebt. Meine Auswahl ist einfach nur eine Möglichkeit.

Anleitung:

Ich habe endlich mein erstes selbst gereiftes Stück Fleisch gegessen und zwar gab es ein traumhaftes Rinderfilet und das habe ich auf dem Feuerring zubereitet. Wie ihr das perfekte Steak zu Hause in der Pfanne zubereitet zeige ich euch hier.

Auf dem Feuerring ist es ein Kinderspiel. Ich heize mit ein paar Scheiten Holz den Ring richtig ein und platziere einen glühenden Scheit unter dem Rand. So habe ich an dieser Seite sehr starke Hitze. Das Steak pinsel ich mit ein bisschen geklärter Butter ein und grille es auf der Innenseite des Feuerrings schön an. Einmal wenden und dann ziehe ich es mit einer perfekten Kruste an den Rand. Hier kann das Fleisch auf einem kleinen Holzbrettchen schön Medium ziehen. (Durch das Brettchen habe ich nochmal weniger Temperatur) Ab und an drehe ich es mal mit der Aussenseite zur Flamme und wenn es mir zu lange dauert, schiebe ich es etwas mehr in die Mitte. Wie lange? "Dafür kriegt man ziemlich schnell ein gutes Gefühl"

In der Zeit kann das Grillgemüse auf der restlichen Fläche des Feuerrings vor sich hin rösten. Ich achte nicht auf die Garzeiten der einzelnen Gemüse, sondern mariniere alles zusammen und grille es gleichzeitig. Wenn z.B. die Lauchzwiebeln weich und braun werden ziehe ich sie an den Rand und den Rest lasse ich weiter in der Mitte liegen bis alles schön gebräunt und weich ist. Den besonderen Kick gibt die geröstete Zitrone und der Knoblauch.

Das Gemüse schneide ich in Stücke (siehe Bild) lege es in eine Schüssel und gebe einen guten Schuss Olivenöl dazu. Dann presse ich 2-3 Zehen Knoblauch über dem Gemüse aus und gebe ein bisschen Gemüsebrühe dazu. Das könnt Ihr aber auch durch frische Kräuter und Salz oder durch eine gute Gemüsebrühe ersetzen. Das Gemüse einfach eine halbe Stunde ziehen lassen und dann alles auf den Feuerring legen. Die Zitrone schneide ich in der Mitte durch und lasse sie mit der Innenseite schön auf dem heißen Feuerring liegen.  Den Knoblauch schneide ich auch unten auf und lasse die ganze Knolle auf der Schnittstelle anrösten. Wenn die Zitrone schön braun ist, könnt ihr sie über dem Gemüse ausdrücken. Das gibt dem ganzen einen schöne frischen Kick. Wenn das Gemüse gebräunt und weich ist, noch den gerösteten Knoblauch über das fertige Gemüse geben und schon ist es so weit. Das Filet tranchieren, Gemüse anrichten und fertig ist der Gaumenschmaus.

Arbeitszeit:       1 Stunde

Weitere Rezepte:

Asia Spezial:

Eure Meinung zählt: