klassische Carbonara "ohne Sahne"

Eine Carbonara ist ein Gericht bei dem man 1000 Sachen "falsch" machen kann. Für mich ist wichtig, dass das Ergebnis schmeckt und deswegen mache ich meine Carbonara genauso wie in diesem Rezept beschrieben. An dieser Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an Sabri die mir genau erklärt hat, wie man eine klassische Carbonara ohne Sahne zaubert. Aber was ist jetzt das Besondere an dem Rezept? Das aller wichtigste sind wie immer die Zutaten. Für die Carbonara braucht ihr auf jeden Fall super frische Eier. Dann braucht ihr Pecorino, dass ist ein italienischer Hartkäse. Den könnt ihr aber auch durch Parmesan ersetzen. Im klassischen Rezept verwendet man für das Rezept Guanciale, das ist ein ungeräucherter Speck aus der Schweinebacke. Zur Not könnt ihr aber hier auch Panchetta nehmen. Ich würde euch empfehlen, euch wenn möglich die originalen Zutaten zu besorgen und es mal zu probieren. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Und mein Tipp, guckt auf jeden Fall mal bei Sabrina Botteri auf Instagram vorbei. Dann wisst ihr warum Sabri mein vollstes Vertrauen hat wenn es um italienische Küche geht. Danke für das Rezept meine Liebe.

werbung

Zutaten:

500g     Spaghetti

200g     Guanciale (oder Panchetta)

4 ST      Eigelb (super frisch)

1 ST      ganzes Ei (super frisch)

              frischer Parmesan nach Bedarf

              Pfeffer grob

kleiner Tipp

"Am Besten nehmt ihr euch nach der Hälfte der Kochzeit der Nudeln 1 Tasse Wasser ab, damit das Wasser abkühlen kann. Bei einer Carbonara ist es ganz wichtig das die Zutaten nicht zu heiß sind, damit das Ei nicht stockt. Das Gleiche gilt für den Guanciale. Achtet drauf das die Pfanne nicht mehr zu heiß ist, wenn ihr die Zutaten zusammenrührt! Noch ein kleiner Tipp: Ihr braucht kein Salz mehr dazu geben, der Schinken und das Nudelwasser sind salzig genug."

Anleitung:

Auch hier heißt das Zauberwort wieder "Mise en Place". Übersetzt heißt es, alles am richtigen Platz. In der Küche ist es die Vorbereitung fürs Kochen. Ich schnippel und stell mir alles bereit was ich für meine Pasta brauche, damit ich nichts mehr suchen oder machen muss wenn es los geht.

Als erstes den Guanciale in kleine Stücke schneiden, Die Eier trennen und in eine Schüssel geben. Hinzu kommt soviel geriebener Parmesan (sehr fein), dass die Masse eine cremige Konsistenz hat. Das Ganze jetzt kräftig pfeffern. Als Anhaltspunkt für die Menge sollten so um die 100g rein.  Dafür kriegt ihr aber ein gutes Gefühl wenn ihr sie schon 1-2 mal zubereitet habt. Jetzt setzen wir kräftig gesalzenes Nudelwasser auf und lassen den Speck bei mittlerer Temperatur in der Pfanne aus. Wenn er schön ausgelassen ist und Farbe bekommen hat, stellt ihr die Pfanne runter von der heißen Platte. Das ist ganz wichtig!!!  Die Nudeln kocht ihr nach Anleitung aldente und nehmt nach der Hälfte der Zeit schon eine Tasse Wasser aus dem Topf, damit es abkühlen kann. Wenn die Paste fertig ist, abgießen und gucken ob alle Zutaten die richtige Temperatur haben. Dafür kann ich euch keine genaue Zahl geben, das müsst ihr  einfach nach Gefühl machen. Jetzt die Pasta in die warme Pfanne zum Guanciale, die Ei Parmesan Masse drüber, von dem Nudelwasser immer wieder was dazu geben und die ganze Zeit rühren. Dann habt ihr die perfekte Carbonara. Ihr werdet sie nie mehr anders machen.

Sollte die Sauce stocken und etwas klumpen war es zu warm. Das tut aber dem Geschmack garnix und ihr könnt es trotzdem genießen. Ist die Paste gefühlt nur lauwarm traut euch einfach beim nächsten mal etwas früher dran. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und bin gespannt auf eure Nachrichten.

Vorbereitungszeit:        10 Minuten

Zubereitung:                  Pfanne

 

werbung

Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm sind im Impresssum/Datenschutz zu finden.

Weitere Burger Rezepte: